Movingartstudios | FAQ´s
Die Tanzschule Moving Art Studios in Landsberg / Kaufering bietet außergewöhnliche Tanzerlebnisse: Poledance, Burlesque, Chairdance, Aerial, Jazz und mehr
Poledance Landsberg, Poledance Kaufering, Poledance Augsburg, Poledance, Aerial, Aerial Landsberg, Aerial Augsburg, Poledance Allgäu, Burlesque Landsberg, Burlesque, Chairdance Augsburg, Tanzen Landsberg, Poledance Bayern, Poledance in München, Tanzstudio Landsberg, Tanzstudio Kaufering, Fitnessworkout Landsberg, tanzen in landsberg, tanzen in kaufering, tanzen in augsburg, Tanzschule Landsberg, Tanzschule Kaufering, Tanzschule Augsburg, Pole dance landsberg, pole dance kaufering, pole dance Augsburg
16141
page-template,page-template-full_width,page-template-full_width-php,page,page-id-16141,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode-theme-ver-10.0,wpb-js-composer js-comp-ver-4.12,vc_responsive

FAQ´s

Mit Ausnahme der speziell angebotenen Kinder- und Teenie-Kurse richtet sich das Sportangebot an Interessierte ab circa 16 Jahren. Einige Kursangebote können erst ab 18 Jahren besucht werden (z.B. Chairdance & Floorwork in High Heels).

Es müssen keine bestimmen sportlichen Voraussetzungen mitgebracht werden, jeder, der sich körperlich gesund fühlt und gerne Sport treibt, ist herzlich Willkommen. Der Pole Dance Unterricht ist in verschiedene Level eingeteilt und startet für Beginner ohne Vorkenntnisse.

Die Trainingsbekleidung unterscheidet sich je nach Kursart.

Pole Dance: Beim Polesport ist es wichtig, kurze Trainingshosen (Hot-Pants oder gut sitzende Bikinihose) und einen Sport-BH zu tragen, um nicht von der Stange abzurutschen. Auch ein kurzes Top ist eine gute Alternative, für den Anfang muss es noch nicht bauchfrei sein. Es empfiehlt sich außerdem längere Trainingsbekleidung einzupacken, die man während des Aufwärmens und zwischendurch im Training anziehen kann, damit der Körper bei kleinen Verschnaufpausen nicht auskühlt und warm bleibt. Als Schuhwerk empfehlen sich Ballettschläppchen, Söckchen oder sogenannte „Foot-Thongs“.

 

Aerial Hoop / Aerial Dance: Für diese Kursformen empfiehlt es sich, lange, enganliegende Trainingskleidung, zum Beispiel Leggings, zu wählen. Da der Aerial Hoop am Anfang oft etwas in der Kniekehle drückt, sind über-knielange Stulpen oder Over-Knee-Strümpfe zudem eine gute Möglichkeit, diese empfindliche Stelle doppelt zu schützen.

 

Burlesque: Die Burlesquestunde kann in normaler Trainingsbekleidung, im besten Fall enganliegender, besucht werden. Bei regelmäßiger Teilnahme an diesem Kurs sollten Tanzschuhe für Standard / Latein mit Absatz angeschafft werden.

 

Chairdance & Floorwork: Der Chairdance & Floorwork Kurs findet in High Heels statt. Um Schäden an unserem Material zu vermeiden, sollten diese ohne Strass und Nieten sein. Am besten eignen sich Schuhe mit Plateauabsatz und Riemen um den Knöchel für mehr Stabilität. Wir empfehlen beispielsweise die Marke „Pleaser“.  Stulpen, Over-Knee-Strümpfe und Knieschoner sind ebenfalls von Vorteil. Gerne beraten wir euch hierzu im Studio.

 

Stretching: Da es beim Stretching etwas weniger wild zugeht, ist besonders im Winter auf warme, enganliegende Kleidung zu achten. Stulpen und Nierenwärmer können hierbei sehr angenehm sein.

Keine! Der Unterricht beginnt bei den Grundlagen der jeweiligen Luftakrobatik und arbeitet sich Schritt für Schritt zu höheren Schwierigkeitsstufen vor. Dabei wird das Lehrtempo stets dem Kenntnisstand und den Fähigkeiten der Schüler angepasst. Bei regelmäßigem Training baut sich schnell die benötigte Muskelkraft auf und erste Erfolge sind bereits in Kürze sichtbar.

Damit du nicht von der Stange abrutscht, ist es sehr hilfreich ein Handtuch mitzubringen, da du während des Trainings schwitzen wirst. Zudem gibt es verschiedene Gerätepulver (z.B. Mighty Grip, Liquid Chalk…) und weitere Hilfsmittel wie spezielle Lackhandschuhe, die du nutzen kannst, um einen besseren Halt an der Stange zu haben. Diese werden dir in den ersten Unterrichtsstunden vorgestellt, sodass du dir selbst ein Bild davon machen kannst, was für dich am besten geeignet ist.

Wenn du eine eigene Stange zu Hause hast, ist es sehr hilfreich, die gelernten Figuren zu Hause zu üben. Doch es ist sehr wichtig, dass du nur die Figuren übst, die du beherrschst. Pole-Dance ist ein Gerätesport, bei dem korrekte Technik und saubere Ausführung der Figuren unerlässlich für deine eigene Sicherheit sind. Bei Kopfüberfiguren und ohne fachgerechte Anleitung und Hilfestellung kann es schnell zu Verletzungen kommen. Im Unterricht hingegen wird dein Trainingszustand von einem ausgebildeten Pole-Dance-Trainer eingeschätzt und die Figuren werden dir Schritt für Schritt mit Hilfestellung und gegebenenfalls weiteren Sicherheitsvorkehrungen (z.B. Crash-Matten) angeleitet. Zudem ist nicht jede Stange (z.B. aus dem Baumarkt oder dem Internet) für das Poledance-Training geeignet. Im Unterricht werden nur speziell für den Sport angefertigte Stangen der Firma X-Pole verwendet, die höchsten Standards entsprechen und auf den akrobatischen Sport ausgerichtet sind. Wir raten ausdrücklich davon ab, Poledance eigenständig und ohne fachlich kompetente Anleitung zu erlernen.

Leider ist dies nicht möglich, da wir Rücksicht auf die anderen Teilnehmer nehmen müssen. Sie können aber gern selbst ein Probetraining besuchen.

Ausnahme sind die Eltern minderjähriger Schüler, die am Pole Dance Unterricht oder den anderen Luftakrobatikfächern teilnehmen: Gerne dürfen Sie sich ein Bild unserer Sportarten machen und einmal zusehen.

Sehr wichtig für die Teilnahme am Pole Dance Unterricht ist es, am Trainingstag keine Cremes, Lotions oder Öle (sowohl für den Körper als auch die Hände) zu verwenden, da man sonst an der Stange rutscht und die Stange einen Fettfilm annimmt, der das Training auch für weitere Schüler behindert.

Zudem muss sämtlicher Schmuck (Ringe, Ketten, Piercings etc.) zur eigenen Sicherheit und zum Schutz vor Kratzern an der Stange abgenommen werden.

Selbstverständlich! Einzelunterricht ist ebenso möglich wie gesonderte Trainings und Coachings für Kleingruppen. Die Trainingszeit wird hierbei nach Verfügbarkeit des Raumes vereinbart. Gerne erstellen wir hier ein passgenaues Angebot.

Alle Kursangebote beginnen stets mit einem Warm-up, bei dem die verschiedenen Muskelgruppen aufgewärmt und das Herz-Kreislaufsystem in Schwung gebracht werden. Im Anschluss daran werden, je nach Kursart, Tricks erlernt und trainiert oder eine Choreographie einstudiert. Am Ende des Trainings gibt es ein Cool-Down. Natürlich ist zwischendurch auch Zeit etwas zu trinken!